Maritimes ABC

 

A

Achtern/Heck

hinterer Teil des Schiffes

 

Auslaufen

Verlassen des Hafens

 

Ausschiffen

Von-Bord-gehen am Ende einer Reise

B

Backbord

in Fahrtrichtung links (rotes Signal)

 

Bilge

unterster Raum im Rumpf des Schiffes

 

Bootsstation

Warteplätze bei Rettungsbooten für Notfälle

 

BRT

Bruttoregistertonne, Raummaß, 1 BRT=2,8316 m³

 

Brücke

Kommandozentrale des Schiffes

 

Brückennock

Außenfahrstand der Brücke zum Manövrieren

 

Bug

vorderer Teil des Schiffs

 

Bugstrahlruder

Einrichtung zum Manövrieren

 

Bullauge

rundes Fenster in der Kabine

 

Bunker

Treibstofflager/Tank

C

Crew

Besatzung

 

Casual 

Kleidungsempfehlung für den Abend: lässig-leger

 

Chefingenieur

ranghöchster Techniker

D

Davits

Kräne, die die Rettungsboote ausschwenken

 

Deck

Stockwerkboden eines Schiffes

 

Dinner Jacket 

weiße Smokingjacke, wird mit schwarzer Hose zu festl. Gelegenheiten getragen

 

Disembarkation

Ausschiffung im End- oder Unterwegshafen

 

Dock

Anlegestelle, Pier, Kai

E

Einschiffen

an Bord eines Schiffes gehen

 

Ende 

Leine, Tau

 

Embarkation

Einschiffung an Bord

 

ETA 

voraussichtliche Ankunftszeit (Estimated Time of Arrival)

F

Faden

nautisches Längenmaß 1 Faden = 1,82 m

 

Fahrwasser 

durch Seezeichen markierte Rinne mit tiefem Wasser

 

Farben

Nationalflagge des Schiffs

 

Flaggschiff

wichtigstes, meist auch größtes und neuestes Schiff einer Reederei

 

Formal 

Kleidungsempfehlung für den Abend, formelle bzw. festliche Kleidung

 

Freihafen

Hafen ohne Zollvorschriften

G

Galley

Schiffsküche

 

Gangspill

Vorrichtung zum Heben des Ankers

 

Gangway 

bewegliche Außentreppe zum an/von Bord kommen

 

gieren

vom Kurs abkommen

H

Heck 

hinteres Ende eines Schiffes

I

Informal 

Kleidungsempfehlung für den Abend, zwanglos oder sportlich elegant

 

Inside-Passage

passieren der Königin-Charlotte-Straße in Westkanada

J

Jungfernfahrt

erte Reise mit Passagieren nach Fertigstellung eines Schiffs

K

Kabellänge

Längenmaß = 100 Faden = 182,8 m)

 

Kabine

Unterkunft an Bord, gleichbedeutend mit Hotelzimmer an Land

 

Kiel

von vorn bis hinten durchgehender unterer Bauteil eines Schiffes

 

Kielwasser

Wasserspur eines fahrenden Schiffs

 

Klarsichtschirm

rotierende Scheiben als Scheibenwischerersatz

 

Knoten 

Geschwindigkeit des Schiffes 1 kn = 1 sm/h = 1,852 km/h

 

Kombüse

Schiffsküche

 

Krähennest

Ausguck hoch über der Brücke

 

Kreuzfahrtdirektor

Chef für Unterhaltung, Sport, Freizeit, Landgänge

 

Kurs

Fahrtrichtung in Grad

L

Lee 

windabgewandte Seite des Schiffes

 

Lotse

Führer durch schwierige Gewässer (in einigen Häfen, Kanälen, etc)

 

Luv 

windzugewandte Seite des Schiffes

M

Manifest  

Passagierliste, Verzeichnis der Mannschaft und Ladung

 

Mittschiffs

mittlere Teil des Schiffes

 

MS 

Motorschiff

N

Nachtmarken

ortsfeste und schwimmende Leuchtfeuer

 

Nordwest-Passage

Seeweg von Europa nach China nördlich von Kanada

 

NRT

Nettoregistertonne, für die Beladung nutzbarer Raum bzw. Raum für Passagiere

O

Odde 

Dünenlandzunge

P

Passenger Space Ratio

Platz, der jedem Passagier durchschnittlich zur Verfügung steht

 

Peilung

Richtung eines Ziels/Objekts in Grad

 

Plimsoll-Markierung

Marke an der Bordwand für Maximalladung

 

Pullmann-Bett 

ausklappbares Oberbett

 

Purser 

Zahlmeister

Q

querab

seitlich des Schiffs

R

rollen 

Drehbewegung eines Schiffes um die Längs- und Querachse

 

Repeater 

Passagiere, die mehr als eine Reise auf demselben Schiff unternommen haben

 

Rückströmung

Wasserbewegung durch Schraube beim Rückwärtsfahren

 

Ruder

Steuerung des Schiffs

 

Rumpf

Schiffskörper ohne Aufbauten

schlingern  

seitliches Schaukeln eines Schiffes um seine Längsachse

 

Schotten

Abteile in einem Schiff, Schutzvorrichtungen

 

Schraube

Propeller zum Antrieb

 

Schwesternschiffe

baugleiche Schiffe

 

Seegang

durch den Wind verursachte Bewegung des Wassers, Stufen von 1 bis 10

 

Seemeile  

1 sm = 1,852 km

 

Sextant

Gerät zur Standortbestimmung

 

Stabilisator  

ausfahrbare "Flossen", die die Bewegungen des Schiffes dämpfen sollen

 

stampfen  

schaukeln des Schiffes bei Seegang in Längsrichtung

 

Steuerbord  

in Fahrtrichtung rechts (grünes Signal)

T

Takelage

Segel des Schiffs

 

Tender  

bordeigenes Verkehrsmittel zwischen Land und Schiff

 

Tiefgang

Maß von der Wasseroberfläche zum tiefsten Punkt

 

Topp

Mastspitze

 

TS

Turbinenschiff

 

Typhon  

Schiffssirene

U

Untiefe

flache Wasserstelle

V

voraus

vor dem Schiff

 

Vorsteven

vorderster Teil des Schiffs

W

Warft  

künstlich aufgeworfene Erdhügel als Schutz vor Sturmfluten

 

Wasserlinie

Höhe der Wasserfläche am Schiffsrumpf

Zodiacs  

bordeigene Schlauchboote für Erkundungsfahrten z.B. in der Antarktis

 

Die wichtigsten Jobs an Bord

Der Kapitän leitet das Schiff und trifft alle wichtigen Entscheidungen. An seiner Uniform finden Sie vier Streifen. Besonders auf Kreuzfahrtschiffen übernimmt der Kapitän repräsentative Aufgaben z. B. das Captain´s Dinner, den Captain´s Cocktail oder die Begrüßung der Gäste mit Vorstellung der Führungsmannschaft.

Der Erste Offizier hat an seiner Uniform drei Streifen und Verträter des Kapitäns. Er leitet die nautische Deckmannschaft und teilt die Mannschaft ein.

Zwei Streifen hat der Zweite Offizier an seiner Uniform. Abhängig von der Schiffsgröße gibt es zwei bis drei Zweite Offiziere, die sich mit dem Ersten Offizier die Brückenwache teilen.

Der Schiffsarzt trägt das Abzeichen seiner Zunft auf der Uniform, die Schlange am Äskulapstab. Nur der Kapitän ist ihm weisungsbefugt. Das Hospital an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ist modern eingerichtet und bietet meist Platz für bis zu acht Patienten. Sprechstunden werden täglich abgehalten. Auf einigen Schiffen ist auch eine Dialyse möglich.

Der Hotel Manager leitet den gesamten Hotelbetrieb auf dem Schiff. Dazu gehören die Rezeption, Housekeeping, Küche, Restaurant und Bars. Oft finden Sie Deutsche und Österreicher in dieser Position.

Oberster "Reiseleiter" an Bord ist der Cruise Director. Er setzt die Ablaufpläne der gesamten Kreuzfahrt um und leitet das Entertainment. Für die Gäste ist er in allen Belangen der erste Ansprechpartner und dafür verantwortlich, dass Sie sich wohl fühlen. Er ist dem Hotel Manager gleichgestellt oder übergeordnet.

Der oberste Zahlmeister des Schiffes wird Chief Purser genannt. Er ist verantwortlich für die Führung aller Konten an Bord und erledigt die Hafen-, Grenz- und Zollformalitäten.