Entstehungsgeschichte

Am 10. Oktober gab die britische Traditionsreederei Cunard den Bau der Queen Elizabeth bekannt. Als Schiffsbauer wurde die renommierte italienische Fincantieri-Werft in Monfalcone, gelegen in der Nähe von Triest, auserkoren.

Die Daten dieses Luxusliners sind beeindruckend:
Auf 12 Passagierdecks ist Platz für 2068 Passagiere, untergebracht auf einer Länge von 294 m, einer Breite von 32 m und bei einer Höhe von beachtlichen 55 Metern. Unter der Flagge Großbritanniens mit 90.400 BRZ wird die Queen Elizabeth als zweitgrößter von Cunard erbauter Ocean Liner in Dienst gehen. Die Kosten dieses Projekts werden auf ca. 500 Millionen Euro beziffert.

Das Design der Queen Elizabeth folgt der mittlerweile 170-jährigen Tradition der Reederei, das Schiff wird im klassischen Cunard-Stil gebaut. Neben der modernsten Technik besticht die Queen Elizabeth durch ihren schwarzen Rumpf mit weißem Aufbau und den markanten roten Schornsteinen.

Die Kiellegung wurde am 2. Juli 2009 zelebriert, dem Höhepunkt der Gestaltungs- und Entwicklungsphase bis dato. Die Flutung des Trockendocks fand ca. 5 Monate später statt. Seither wächst der Ocean Liner vom Kiel aus und wird bei seiner Taufe aus 53 Segmenten bestehen.

Anfang September 2010 erhielt Cunard die Zusage von ihrer Majestät Elizabeth II., Königin von England als Taufpatin. Die feierliche Taufe wird am 11. Oktober in Southampton stattfinden, bevor die Queen Elizabeth am Tage darauf auf Jungfernfahrt in See stechen wird.

Die Jungfernreise wird die Queen Elizabeth nach Südwesteuropa zu den Kanarischen Inseln bis nach Madeira führen. Diese vierzehntägige Reise war binnen dreißig Minuten ausgebucht ein neuer Rekord.

 

Bildergalerie Schiffsbau

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Queen Elizabeth ein Schiff wird zu Wasser gelassen