Die neue Königin schwimmt

07.01.2010

Am Dienstag verließ mit der Queen Elizabeth der zweitgrößte für die britische Traditionsreederei Cunard in Dienst gestellte Liner das Trockendock.

Queen Elizabeth

Mit ihrer Indienststellung im Oktober 2010 stößt die Queen Elizabeth als dritte Königin zur Cunard-Flotte. Derzeit besteht diese aus der Queen Mary 2 sowie der Queen Victoria. Die so genannte Float-out-Zeremonie ist der bisherige Höhepunkt seit dem Baubeginn.

"Es sind gerade mal sechs Monate seit der Kiel-Legung vergangen und die Werft hat es geschafft, aus dem einzigen Stahlblock von damals dieses wunderbare Schiff entstehen zu lassen", dankte Cunard-Präsident Peter Shanks den Werftarbeitern.

Während der Zeremonie werden drei Münzen als Glücksbringer unter den Hauptmast gelegt: Eine britische Halbe Krone von 1938, dem Taufjahr der ersten Queen Elizabeth, ein Sovereign von 1967, dem Premierenjahr der Queen Elizabeth 2, und ein nagelneuer Sovereign von 2010 für das neue Schiff.

Nach der Münz-Zeremonie segnete ein Priester das Schiff. Dann wurden die Schleusen des Trockendocks geflutet und das Schiff hatte zum ersten Mal Wasser unter dem Kiel.

Mit Platz für 2058 Passagiere wird die Queen Elizabeth das zweitgrößte jemals für Cunard Line in Dienst gestellte Schiff werden. Die Baukosten für das 294 Meter lange und 32 Meter breite Schiff liegen bei etwa 500 Mill. Euro. Das Schiff soll auf seiner Jungfernreise am 12. Oktober ab Southampton Richtung Südwesteuropa zu den Kanaren und nach Madeira aufbrechen.